Vegane Gemüsesuppe

Nicht nur für den Suppenkasper unter euch.

Eine wahre Köstlichkeit wie diese leicht scharfe vegane Gemüsesuppe erfreut sowohl den Gaumen als auch das Auge.

Schnell zubereitet und wenn es zu viel ist, auch ratzfatz wieder aufgewärmt.

vegane gemuesesuppe

  • Portionen: 4
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:

  • ½ Wirsingkopf
  • 4 Karotten
  • 4 Kartoffeln
  • 1 kl. Sellerieknolle
  • 1 Fenchelknolle
  • 1 Lauch (Porree)-Stange
  • 1-2 rote Zwiebeln
  • 1 Chili
  • optional als Blickfang: 1 rote Paprikaschote
  • Paprikagewürz, gemahlener Kümmel, Salz oder Rauchsalz, Pfeffer

Zubereitung:

Gemüse putzen, schälen und klein schneiden.
Porree in feine Ringe schneiden.

Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten, danach das geschnittene Gemüse dazugeben.

Mit ca. 1/4 Liter Wasser aufgießen und ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. (Gemüse sollte bissfest sein). Ggf. noch Wasser zugeben, falls die Konsistenz zu dick ist.

Mit den Gewürzen – je nach Geschmack – kräftig abschmecken.
Wer möchte kann mit Schnittlauch, kleingehackter Petersilie garnieren und mit Räuchertofu-Stücken verfeinern.

Ran an den Löffel und guten Appetit.

Hirsotto mit Wirsing-Gemüse (vegan)

Heute bringt der cookfux Abwechslung in die Küche. Es gibt Risotto Hirsotto. Leckere Hirse statt üblichem Reis.

Dazu gesellen sich knackiger Wirsing und Karotten. Ein wahres Festmahl für den Gaumen.

Viel Spaß beim Nachkochen.

 

Hirsotto

  • Portionen: 4
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Hirse
  • 1 kl. Wirsingkopf
  • 3 Stangen Stangensellerie
  • 5 gelbe Rüben
  • 1 Packung Reis-/soja-cuisine (pflanzliche Sahne)
  • Gewürze: Rauchsalz, Paprikapulver, Kümmel
  • Olivenöl zum anbraten
  • (Für die Dekoration: Petersilie und geschälte Hanfsamen)

Zubereitung:

Hirse gut waschen und in doppelter Menge Wasser in einem Topf zum kochen bringen und anschließend 10 Min. auf kleiner Hitze köcheln lassen.

Wirsing halbieren und den Strunk entfernen. Jetzt in feine Streifen schneiden.
Sellerie in dünne Scheiben schneiden.
Gelbe Rüben in feine Scheiben schneiden oder raspeln.
Zwiebeln fein hacken.

In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und Zwiebeln darin glasig andünsten.
Nun das restliche Gemüse mit 1-2 Schuss Wasser dazu geben und anbraten.

Alles mit Rauchsalz, Kümmel und Paprika Pulver würzen.
2-3 Esslöffel Reiscuisine dazugeben.

Für die Dekoration empfiehlt sich frische Petersilie und geschälte Hanfsamen.

Wohl bekomm’s.

Herbstliche Gemüsepfanne mit Linsen und Vollkornreis (vegan + glutenfrei)

Je näher der Winter kommt, desto eher kann man viele Vitamine brauchen.

Gut, dass der cookfux eine Pfanne voll frischem Gemüse mit leckeren Linsen und Reis gekocht hat.

Herbstliche Gemüsepfanne

Herbstliche Gemüsepfanne mit Linsen und Vollkornreis (vegan + glutenfrei)

  • Portionen: 2
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:

  • 220 g Vollkorn Reis
  • 100 g getrocknete braune Linsen
  • 1 große Zwiebel
  • 1 gelbe + 1 rote Paprika
  • 1-2 Möhren
  • 80 g Lauch
  • 150 g Tomaten
  • 150 g Steckrüben oder Pastinaken
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Sonnenblumenöl
  • Gewürze: Salz, weißer Pfeffer, Muskat, Thymian, Rosmarin, Oregano, Basilikum, Kreuzkümmel

Linsen gar kochen, abgießen, kurz lauwarm abspülen und abtropfen lassen. Danach mit Salz und weißem Pfeffer würzen.

Den Reis mit doppelter Menge Wasser so lange auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis das Wasser verdunstet ist. Dann sollte der Reis bissfest gegart sein.

Zwiebeln in Streifen schneiden. Möhren und Porree schräg in feine Scheiben schneiden. Paprika, Tomaten und Steckrüben/Pastinaken in Würfel schneiden.

Dann den Porree und die Zwiebeln in eine Pfanne mit heißem Öl kurz andünsten. Anschließend das geschnittene Gemüse hinzufügen und kurz anbraten. Mit Gewürzen abschmecken.

Die braunen Linsen dazu und nochmals würzen. Mit Petersilie bestreuen und den Vollkornreis dazu servieren.

Wohl bekomm´s!

Rote Beete-Kartoffelauflauf (vegan, glutenfrei)

Wie entkommt man dem aktuellen Schmuddelwetter am besten?

„Just beet it“ – indem man Zuhause lecker kocht und bei einem guten Essen entspannt.

Gerade in der Übergangszeit zum Winter sind gemüsige Aufläufe und frische Zutaten eine gute Idee, um ein Schnupfschnäuzchen fernzuhalten.

Daher probier doch mal diesen bodenständig schmeckenden veganen Rote Beete-Kartoffelauflauf aus dem Fuchsbau und lass es dir dabei gut gehen  🙂

Rote-Beete-Kartoffelauflauf

Rote Beete-Kartoffelauflauf (vegan, glutenfrei)

  • Portionen: 4
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:

  • 8 mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • 6 mittelgroße Rote Beete
  • 2 Zwiebeln
  • 300 gr. Soja-Joghurt
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
  • Schnittlauch, Petersilie

Rote Beete putzen von Wurzeln und Blätter befreien, ohne die Knolle zu verletzen da sie sonst beim Kochen „ausblutet“. Die Knollen mit Wasser bedecken und ca. 45 Minuten nicht zu weich kochen.
Dann schälen (am besten mit Einweg-Handschuhen, da sie sehr färben) und in ca. 1⁄2 cm dicke Scheiben schneiden.

Auch die Kartoffeln putzen und erst nach dem Kochen schälen und wie die Rote Beete ebenfalls in ca. 1⁄2 cm dicke Scheiben schneiden.

Ofen auf 180° Umluft vorheizen.

Zwiebeln fein würfeln und in Olivenöl andünsten, dann mit dem Soja-Joghurt, Salz und Pfeffer verrühren und abschmecken.

In eine mit Öl ausgestrichene Auflaufform schichtweise Kartoffeln, Rote Beete und Soja-Joghurt füllen:
Mit Kartoffeln beginnen und auch beenden, dann mit einer Schicht Soja-Joghurt oben abdecken.

Alles im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten überbacken.

Mit Schnittlauch und Petersilie garnieren.

Zum anbeeten köstlich 😉

Sommergemüse mit Buchweizen

Nach kurzer Welpenpause schwingt der cookfux nun wieder wie gewohnt seinen Kochlöffel für Dich!

Um die verbleibenden Sonnenstrahlen einzufangen und genüsslich auf der Terrasse mit einem leckeren Sommergericht zu schwelgen, kommt daher hier ein sommerliches Gemüse mit Buchweizen.

Frische Auberginen aus dem Garten treffen auf gelbe Paprika und Zucchini und ergeben zusammen mit dem Buchweizen und frischen Gewürzen einen herrlichen Geschmack.

Lass Dein Näschen von der Sonne und Deinen Gaumen von diesem Gericht nochmals sommerlich kitzeln.

Sommergemüse mit Buchweizen

Sommergemüse mit Buchweizen

  • Portionen: 4
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:

  • 200 g Buchweizen
  • 3 gelbe Paprika
  • 3 Zucchini
  • 2 Auberginen
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • frischer Thymian
  • Olivenöl
  • 2 EL Räuchersalz
  • Pfeffer

Und so wird es gemacht:

Den Buchweizen in einem Sieb gründlich mit kaltem Wasser abwaschen, damit er seine Bitterstoffe verliert und anschließend in einer Schüssel mit reichlich Wasser für ca. 2 Stunden quellen lassen.

Als nächstes die Zucchini und Paprika in Würfel schneiden und mit dem Räuchersalz vermengen. Das Ganze dann für ca. 1 – 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Hierbei entstehendes Wasser einfach abgießen. Durch diesen Vorgang bekommt das Gemüse eine fast gekochte Konsistenz, ist aber immer noch Rohkost und wird nur am Ende kurz etwas erwärmt.

Nun die Auberginen und Zwiebeln würfeln und den Knoblauch fein hacken.

In einer Pfanne mit etwas Olivenöl zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten, die Auberginenwürfel zugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten bis sie weich sind.

Nun das angedünstete Gemüse von der Herdplatte nehmen und mit dem gequollenen Buchweizen (vorher nochmals abwaschen), Paprika und Zucchini vermischen.

Somit wird das Paprika-Zucchini-Gemüse mit erwärmt. Eventuell kannst Du auch einen Deckel auf die Pfanne legen und das Ganze noch etwas ziehen lassen.

Für den abrundenden Geschmack dieses Sommergemüses mit Pfeffer nach Geschmack würzen und gezupfte Thymianstengel über Deinen angerichteten Teller streuen.

Lass es Dir schmecken!

PS: Dieses Rezept ist Teilrohkost und vegan – Du kannst also ohne schlechtes Gewissen beruhigt schlemmen.